Home
Magazin
Was genau ist BrainHearing?

Besser leben - das Magazin

Was genau ist

BrainHearing?

09.05.2023

Wie können wir Hörgeräte-Technik noch weiter verbessern? Oticon hat sich dieser Frage mit dem Prinzip der BrainHearing-Technologie gewidmet. Der Ausgangspunkt ist die Art und Weise, wie unser Gehirn überhaupt Schall verarbeitet. Wir wollen nun die neuesten Erkenntnisse zu diesem Thema vorstellen.

Wie hören wir?

Der Hörprozess beginnt, wie erwartet, bei unserem Gehör. Zuerst treffen die Schallwellen auf unsere Ohren. Über den äußeren Gehörgang werden sie zum Trommelfell geleitet. Von dort aus gelangen sie über die Gehörknöchelchen im Mittelohr zur Hörschnecke. Im Inneren der Hörschnecke versetzen die Schallwellen die feinen Härchen in Schwingung. Diese Impulse werden umgewandelt und über das Nervenzentrum an das Gehirn weitergeleitet. Anschließend werden sie dort verarbeitet und interpretiert. Das tatsächliche Hören spielt sich also im Gehirn ab. 

Wie verarbeitet das Gehirn diese Impulse?

Die neuesten Forschungen lassen darauf schließen, dass es zwei Systeme in unserem Gehirn gibt, die für die Verarbeitung von Schallimpulsen zuständig sind. Einerseits das Orientierungs-System und andererseits das Fokus-System. Bei der Orientierung werden alle Impulse wahrgenommen und interpretiert. Das garantiert, dass wir alle wichtigen Geräusche wahrnehmen. In unserem Artikel zum Thema Lärm haben wir bereits angesprochen, dass unser Gehör auch unser Warnsystem ist. Aus diesem Grund ist es für ein natürliches Hörvermögen wichtig, das gesamte Geräuschspektrum wahrzunehmen. 

Was macht das Fokus-System?

Das Fokus-System unseres Gehirns beurteilt die zur Verfügung stehenden Informationen und interpretiert sie. Je nachdem, wie eine bestimmte Geräuschquelle eingestuft wird, nehmen wir sie wahr. Je wichtiger, desto präsenter. Daher können wir auch trotz lauter Geräuschkulisse selektiv Hören, wenn wir uns auf ein Gespräch konzentrieren. Wie wir hören, entscheidet sich also durch zwei Faktoren im Gehirn. Einerseits danach, ob wir das ganze Spektrum an Geräuschen wahrnehmen und andererseits, auf was wir uns fokussieren müssen.

Was sind die Auswirkungen eines Hörverlustes?

Abhängig davon, welche Art der Hörminderung vorliegt, gibt es unterschiedliche Folgen. Für viele ist es sehr wichtig, (wieder) Teil der Hörenden-Kultur zu sein. Ohne passende Hörgeräte-Versorgung kann das schwierig werden. Gespräche werden anstrengender und unter Umständen verändert sich auch das Sozialverhalten. Das kann langfristig sogar ein beitragender Faktor sein, der unter anderem zu Demenz oder Depressionen führen kann. Um schwierige Hörsituationen nicht vermeiden zu müssen, kann die BrainHearing Technologe auf dem Weg zu mehr Hörstärke helfen.

Wie arbeiten Hörgeräte?

Je nach Hersteller und Technologie haben Hörgeräte unterschiedliche Zugänge zur Verbesserung des Hörvermögens. Ein wesentlicher Punkt ist das Sprachverstehen. Viele Hör-Technologien befassen sich damit, dass wir Sprache wieder klar verstehen können. Das bedeutet, dass die Hörgeräte die Arbeit beider Systeme im Gehirn übernehmen. Sie nehmen das gesamte Spektrum wahr und verstärken gezielt die Geräusche, die wir brauchen. Der Ansatz von BrainHearing ist jedoch ein anderer.

Wie arbeitet BrainHearing?

Oticon hat mit der BrainHearing-Technologie eine neue Perspektive entwickelt. Das bedeutet, dass Hörgeräte dieser Firma das Gehirn bei seiner Arbeit ideal unterstützen möchten. Anstatt für unser Gehirn zu entscheiden, welche Geräusche im Fokus stehen sollten, versorgt BrainHearing das Gehirn mit dem gesamten Spektrum an verfügbaren Frequenzen. Dadurch wird das Orientierungs-System mit allen wichtigen Informationen versorgt und wir erhalten ein möglichst natürliches und authentisches Hörgefühl. 

Wem steht BrainHearing zur Verfügung?

Wenn Sie diese Technologie für sich nutzen möchten, sind Sie mit einem unverbindlichen Gespräch in Ihrem Neuroth-Hörcenter gut beraten. Wir bieten Ihnen diese High-Tech-Geräte zu einem idealen Angebot.

Ist Ihr Hörgerät schon gehirngerecht?

Unsere Ohren sind Wunderwerke. Unterstützten wir ihre Hörstärke mit einer maßgeschneiderten Lösung. Ganz einfach über eine unverbindliche Beratung! 

Jetzt Termin vereinbaren

Das könnte Sie auch interessieren:

Hören

Was genau ist ein
Cholesteatom?

 

Ein Cholesteatom ist ein seltenes, einseitiges Zwiebelgeschwulst und wird oft von chronischen Entzündungen im Ohr ausgelöst. Das kann sich auch auf die Hörstärke auswirken. Dazu gibt es noch Wissenswertes über die Symptome und die Behandlung.

Mehr lesen

Hören

Besser hören –
besser kommunizieren

Gelingt besseres Hören durch bessere Kommunikation? Der Weg zur Hörstärke ist individuell – ebenso wie die passende Gesprächsführung. Wir berichten von Tipps und Tricks, mit denen Gespräche wieder einfacher werden können.

Mehr lesen