Home
Magazin
Mit Hörstärke in die Weihnachtszeit

Besser leben - das Magazin

Mit Hörstärke
in die
Weihnachtszeit

18.12.2023

Die Adventzeit und natürlich auch Weihnachten sind immer etwas ganz Besonderes für unsere Ohren. Zwischen den Klängen der Weihnachtslieder, dem Lärm der Wintermärkte und der Jagd nach den passenden Geschenken können wir unseren Ohren in der kalten Jahreszeit eine Pause gönnen. Das tut allerdings nicht nur unserem Gehör gut. Dabei gibt es einige Dinge, die wir in der Weihnachtszeit beachten sollten.

Die Wohltat der Stille.

Besinnliche Abende im Wohnzimmer gehören für viele Menschen in der Vorweihnachtszeit dazu. Das bietet unseren Sinnen einen willkommenen Ausgleich zu den hektischen und Musik-gefüllten Wintermärkten. Wenn wir uns stressfreie Momente gönnen, bemerken wir oft auch viele neue akustische Details in bereits bekannten Umgebungen. Das Rascheln des Geschenkpapiers, die Geräusche der weihnachtlichen Backstube oder das Knistern bei jedem Schritt eines Schneespaziergangs. Vor allem für unser Gehör lohnt sich diese Aufmerksamkeit. Denn durch eine ruhigere Geräuschkulisse wird uns erst wieder bewusst, wie viel Auswirkung ein gutes Hörvermögen auf unser Leben und unser Wohlbefinden haben kann. Manchmal entgehen uns diese akustischen Momente aber auch – wenn wir verlernt haben, genau hinzuhören.

Wie genau hören Sie hin?

Versprecher sind normal – Missverständnisse und etwas falsch zu hören ebenfalls. Das kann zu unterhaltsamen Augenblicken führen, wenn wir sie mit Humor nehmen. Ganz so, wie es bei unserer Kampagne der Fall ist. Ob Hörgeräteträger*in oder nicht, es ist uns allen schon einmal passiert: Ähnlich klingende Worte und Silben werden vertauscht oder falsch assoziiert. Das ist übrigens ganz normal. Kommt es allerdings unverhältnismäßig oft vor, kann das ein Zeichen dafür sein, dass unsere Ohren die akustischen Informationen nicht richtig aufnehmen können. Das kann verschiedene Ursachen haben – vor allem in der Weihnachtszeit sollten wir allerdings auf unsere Ohren achten.

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Youtube.
Mehr erfahren
Video laden
Hören Sie sich unsere neue Kampagne an und überlegen Sie selbst einmal, wann Sie sich das letzte Mal verhört haben.

Pause für die Ohren.

In diesen besinnlichen Augenblicken erkennen wir, dass das genaue Hinhören große Anstrengung erfordert. Besonders in der üblichen Dauerberieselung des Alltags geht das oft unter. Unserem Gehör Pausen zu gönnen , ist also in jedem Fall empfehlenswert. Zuhören kostet uns oft viel mehr Kraft, als wir vermuten würden. Wenn man sich also beispielsweise nach Online-Meetings und Telefonaten erschöpft fühlt, ist das nicht weiter erstaunlich. Allerdings kann das auch ein erstes Anzeichen für eine Hörminderung sein, da das Ohr Mühe hat, alle Geräusche aufzunehmen. Gleiches gilt übrigens auch beim Tragen von Kopfhörern. So vorteilhaft sie für das Sprachverstehen im (Home-)Office sind, sollte man regelmäßig auf Lautsprecher wechseln, um seine Ohren nicht zu sehr zu belasten. Vor allem, wenn man die Lautstärke nicht ausreichend reguliert. Das ist ein weiteres Zeichen für eine mögliche
Hörminderung. Wer über müde Ohren klagt oder oft das Gefühl hat, ständig lauter schalten zu müssen – der kann hier einen Selbstversuch starten.

Wie klappt Weihnachten und Hörstärke?

Idealerweise kümmern wir uns mit einigen guten Gewohnheiten um unsere Ohren. Das ist auch wichtig, wenn wir nicht (selbst) mit einer Hörminderung zu tun haben. Gemeinsame Gespräche und Unterstützung gehören hier dazu – beispielsweise indem wir gemeinsam mit unseren Lieben einen unverbindlichen Hörtest ausprobieren. So haben wir einen ersten Überblick über unser Hörvermögen und können uns entspannt darauf konzentrieren, (wieder) zu unserer Hörstärke zu finden. Mit der passenden Unterstützung im Hörcenter steht dem Genuss der weihnachtlich-winterlichen Klänge damit auch nichts mehr im Weg. Je schneller wir uns auf diesen Weg machen, desto besser. Denn besonders zur Weihnachtszeit gibt es viele hörenswerte Momente, auf die wir nicht verzichten wollen. Ein weiterer Vorteil: Wenn wir aufmerksamer zuhören, können wir den musikalischen Adventzauber noch mehr genießen. Ob mit oder ohne Hörgerät. Gerade die Weihnachtszeit bietet sich schließlich für behagliche Stunden mit guten Gesprächen an.

Ist Ihre Hörstärke bereit für das Weihnachtsfest?

Genießen Sie das Weihnachtsfest mit Ihrer persönlichen Hörlösung! Ganz einfach und unkompliziert über eine unverbindliche Beratung in Ihrem Neuroth-Hörcenter.

Jetzt Termin vereinbaren

Das könnte Sie auch interessieren:

Hören

Was genau ist ein
Cholesteatom?

 

Ein Cholesteatom ist ein seltenes, einseitiges Zwiebelgeschwulst und wird oft von chronischen Entzündungen im Ohr ausgelöst. Das kann sich auch auf die Hörstärke auswirken. Dazu gibt es noch Wissenswertes über die Symptome und die Behandlung.

Mehr lesen

Hören

Besser hören –
besser kommunizieren

Gelingt besseres Hören durch bessere Kommunikation? Der Weg zur Hörstärke ist individuell – ebenso wie die passende Gesprächsführung. Wir berichten von Tipps und Tricks, mit denen Gespräche wieder einfacher werden können.

Mehr lesen